Newsletter im Browser anschauen.

Der epische Bote 325

Liebe Epi,

wir beraten intensiv über die Öffnung der Gottesdienste.
Es gilt, viele Vorgaben und Wünsche abzuwägen.

 

Wiedersehen im Kirchenraum

Voraussichtlich werden wir am 17.05. zwei Gottesdienste im Kirchraum anbieten, die besucht werden können.
Um 10 Uhr und 11.30 Uhr werden wir – auf 50 Personen pro Gottesdienst begrenzt – gemeinsam feiern.

Wir haben mit zwei unterschiedlichen Gefühlen zu kämpfen:

  • Einerseits sind wir voller Freude, wieder Gottesdienst zu feiern!
  • Andererseits leiden wir darunter, dass wir den Gottesdienst nicht für alle sofort öffnen können und wir einige schmerzliche Einschränkungen ertragen müssen.

Die Bremische Kirche und der Bremer Senat haben uns erst heute, am Dienstag, verpflichtende Details geschickt:
Es wird eine Mundschutzpflicht geben, Kinder bis zur 4. Klasse können nicht teilnehmen, man muss sich vorher zum Gottesdienst anmelden, es gibt Abstandsregeln und es darf nicht gesungen werden.
Weitere Details teilen wir mit, sobald wir sie einsehen und für uns anwenden können.

 

Hilfeangebote und -gesuche

Das Diakonische Werk Bremen e.V. bringt Menschen, die Hilfe anbieten können, und Menschen in Risikogruppen in geeigneter Weise zusammen. So könnten zum Beispiel Einkäufe für Nachbarn mitgebracht und benötigte Rezepte vom Arzt oder Medikamente aus der Apotheke geholt werden. Aber auch Kinderbetreuung, ein freundliches Telefonat oder Fahrdienste können mögliche Hilfefelder sein.
Auf der Internetseite www.diakonie-bremen.de/nachbarschaftshilfe können Hilfesuchende und Menschen, die Hilfe anbieten, miteinander in Kontakt treten.
Wer keinen Internetzugang hat, aber Hilfe braucht oder Hilfe anbieten möchte, kann sich auch direkt telefonisch beim Diakonischen Werk Bremen unter 0421/1638425 melden.

 

SeniorenTreff
Der SeniorenTreff findet frühestens nach den Sommerferien wieder statt.
Das Team informiert zu gegebener Zeit über den Neustart.

 

Medien

 

Liebe Grüße,
Fabse

"Ich hätte Dir vieles zu schreiben; aber ich will Dir nicht mit Tinte und Feder schreiben.
Ich hoffe aber, Dich bald zu sehen, und dann wollen wir mündlich miteinander reden.
Friede sei mit Dir!"

Die Bibel im 3. Johannesbrief, Kapitel 1, Vers 14

vom Newsletter abmelden